Dr. Beat Richner, Kantha Bopha Children's Hospital
 
                           Phnom Penh/Siem Reap Angkor, 14.2.2005
 
Herr Roland Jeanneret,
Medienverantwortlicher der Glueckskette...
 
.....Sie sind nicht oder falsch informiert...leider..zum tragischen Leidwesen Abertausender von Kindern.
Im Tages Anzeiger vom 14.Januar 2005 behaupten Sie faktisch, unsere Stiftung haette genug Geld wegen meiner Popularitaet durch den Titel "Schweizer des Jahres 2002". Diesen Titel erlangte ich in der Tat, damals zur grossen Ueberraschung aller Anwesenden im Hallenstadion, vorallem zur grossen Ueberraschung aller anwesenden Medienschaffenden. Ich erhielt ihn damals nach 11 Jahre dauernder Arbeit in Kambodscha. An dieser Stelle sei der Schweizer Bevoelkerung nochmals herzlich fuer diese Anerkennung gedankt. Einen signifikanten Anstieg hat dieser Titel im Spendenfluss aber nicht gebracht. Stets reicht das Geld fuer die running costs nur vier Monate im Voraus. Fuer mich ein enormer Alptraum. Eine zusaetzliche Belastung in einem ohnehin schwierigen ,oft schwer ertraeglichen Umfeld.
 
Die fatale Flutkatastrophe hat es nun gebracht, dass ab 28.Dezember 2004 die Spenden fuer Kantha Boppha in der Tat im Vergleich zu den beiden Vorjahren um 30% eingebrochen sind. In unserer 13 jaehrigen Geschichte sind jeweils die letzten Tage des Jahres und die ersten Tage des Neuen Jahres die spendenreichsten Tage ueberhaupt. Die Einbusse betraegt 1,8 Millionen SFR!
 
Das ist klar, dass die Spenden der Glueckskette ,zweckgebunden fuer die Betroffenen von TSUNAMI , nur fuer die Betroffenen von TSUNAMI sind. Ich betone, nur fuer die Betroffenen! Sie sprechen nun auch von der ZEWO, dem Guetesiegel der ZEWO. Unsere Stiftung trage dieses Guetesiegel nicht, das sei auch ein Grund, warum Kantha Bopha kein Geld von der Glueckskette erhalte.
 
Aus verschiedenen Gruenden hat sich unsere Stiftung wiederholt dagegen ausgesprochen, Mitglied der ZEWO werden zu wollen. Wir koennen uns nicht an einen von der ZEWO auferlegten Spendenkalender halten, zum Beispiel. Mit dem Geld der geforderten, jedoch fraglichen Mitgliederbeitraege an die ZEWO, koennen wir ueberdies 100 Leben schwerkranker Kinder retten, u.s.w.
 
Erlauben Sie mir nun aber in diesem Zusammenhang, meine grossen Zweifel an dem Guetesiegel der ZEWO aussprechen zu duerfen. Organisationen mit ZEWO Guetesiegel, die ich im Verlaufe der vergangenen 13 Jahre hier in Kambodscha arbeiten gesehen habe, brauchen 20% bis 30% des Geldes fuer Administratives in Europa und vom Geld, das ins Land fliesst, bis 85% fuer die Salaere der eigenen, nicht kambodschanischen Mitarbeiter. Unsere Adminstrativkosten liegen bei 5,75%, beglaubigt von PricewaterhouseCoopers. 35% gehen an die Salaere der 1540 kambodschanischen Mitarbeiter ( nur noch 2 auslaendische permanente Mitarbeiter) , 40 % an die Medikamente und 19,25% an die medizinischen Materialen. Mit diesem Jahres Budget von 20 Millionen SFR behandeln wir 750 000 kranke Kinder ambulant, 70 000 schwerkranke Kinder stationaer (wovon 16 000 mit chirurgischen Eingriffen). In der Maternite, zur Verhinderung der Uebertragung von AIDS von der Mutter aufs Kind, erfolgen monatlich 850 Geburten, in den beiden Impfzentren erfolgen 100 000 Impfungen.
 
Ich lade Sie ein , Herr Jeanneret, Kantha Bopha in Kambodscha anzusehen, den Effizienzkoeffizienten zu studieren, und nachher die ZEWO und die in der Glueckskette vereinten Hilfsorganisationen mit ZEWO Guetesiegel darueber zu informieren. Es ist unsere Arbeit, die zum Titel "Schweizer des Jahres 2002" gefuehrt hat. Und diese Arbeit ist nur moeglich dank der Spenden, die 90% unseres Geldes ausmachen. Ohne diese Spenden wuerden in Kambodscha jaehrlich 60 000 Kinder sterben. Nun sind diese Spenden eingebrochen. Herr Jeanneret, informieren Sie sich, bevor Sie diese schwerwiegenden, verantwortungslosen und folgenreiche Aeusserungen, Kantha Bopha haette genug Geld wegen meiner Popularitaet, weiterhin in der Oeffentlichkeit streuen. Nein, es fehlt an Geld.
 
Dr. Beat Richner
PC 80-60699-1

Present

History

Foundation

Academy

Concerts & Events

Publications

Info Material

Home

Donations - Spenden

contact: Email